1989: Flucht nach Neckenmarkt

Im Sommer 1989 flüchteten immer wieder DDR-Bürgerinnen und Bürger nach Österreich. Als Fluchthelfer dienten oft Burgenländerinnen und Burgenländer. Auch in Neckenmarkt (Bezirk Oberpullendorf), wo der erste Flüchtling ausgerechnet am ersten Tag der „Weintage“ buchstäblich in das Gemeindefest stolperte.