Feiertag im Zeichen des Gedenkens

Viele Menschen im Burgenland haben zu Allerheiligen wieder die Friedhöfe besucht, um ihrer Verstorbenen zu gedenken. Teils schon in den Tagen davor haben Angehörige die Gräber ihrer Verwandten hergerichtet, so auch in Lutzmannsburg und Kroatisch-Minihof.

Bischof: Verstand und Herz einsetzen

„Zelte für Flüchtlinge spalten die Gesellschaft“, sagt Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics. Anlässlich des Allerheiligentages hat das geistliche Oberhaupt der burgenländischen Katholiken zu aktuellen Themen Stellung genommen – von der Teuerung, über mutmaßlichen Machtmissbrauch in der Politik bis eben hin zur Flüchtlingskrise.

Evangelische Christen feiern Reformationstag

Der 31. Oktober ist Reformationstag und damit ein wichtiger religiöser Festtag für die rund 30.000 evangelischen Christinnen und Christen im Burgenland. Superintendent Robert Jonischkeit feierte mit der evangelischen Gemeinde in Weppersdorf.

Jüdische Zeitzeugen mahnen

Seit zwei Jahrzehnten werden am ersten Sonntag im September die Europäischen Tage der jüdischen Kultur begangen. An diesem Aktionstag sollen jüdische Geschichte, Gegenwart und Traditionen im Mittelpunkt stehen. 35 Länder beteiligen sich in diesem Jahr, das Burgenland ist zum neunten Mal dabei.

Traditionelle Kroatenwallfahrt nach Mariazell

Auch heuer werden wieder hunderte Burgenlandkroaten gemeinsam mit den Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics zur sogenannten „Magna Mater Austriae“ in Mariazell wandern. Die traditionelle Kroatenwallfahrt findet von 26. bis 28. August statt.

Kloster in St. Andrä: Bau verzörgert sich weiter

Vor rund zwei Jahren wurde der Grundstein für den Bau des orthodoxen Klosters in St. Andrä gelegt. Durch die Pandemie sind die Baukosten in die Höhe geschossen und das Projekt wurde auf unbestimmte Zeit pausiert. Nun erschwert der Krieg in der Ukraine die Lage zusätzlich. Der Baustopp hält deshalb weiterhin an.

Messwein zum Mitnehmen in Frauenkirchen

Er ist ein wahres Marketing-Genie: der Franziskaner-Pater Thomas Lackner aus Frauenkirchen (Bezirk Neusiedl am See). Sein neuester Wurf – nach sprechenden Opferstöcken und Weihwasser in der Tube – eine Messweintankstelle vor der Basilika. Ein neuer Touristenmagnet.

„Aufblättern“ im Diözesanmuseum

„AufBlättern“ ist die neue Sonderausstellung im Diözesanmuseum Eisenstadt. Seit Kurzem können dort Unikate aus der Franziskanerbibliothek Güssing bewundert werden. Die Exemplare ergänzen die Ausstellung „Pannonische Geschichte“, anlässlich des Doppeljubiläums „100 Jahre Burgenland“ und „60 Jahre Diözese Eisenstadt“.